Direktkontakt

Entsorgungsbetriebe Lübeck
Malmöstraße 22
23560 Lübeck

Service-Telefon: 0451 707600

Telefax: 0451 70760710

Öffnungszeiten: Mo - Do 8 bis 17 Uhr, Fr 8 bis 16 Uhr

Dichtheitsprüfung

Informationen zur Prüfung und Instandhaltung von Grundstücksentwässerungsanlagen

Bundesweit ist nach §18b des Wasserhaushaltsgesetzes in Verbindung mit DIN 1986 Teil 30 jeder Grundstückseigentümer verpflichtet, die Entwässerungsleitungen und Schächte auf seinem Grundstück in wiederkehrenden Zeitabständen (alle 20 Jahre) auf deren Zustand und Dichtheit überprüfen zu lassen. Für Anlagen zur Ableitung von häuslichem Abwasser ist dieser Dichtheitsnachweis bis zum 31.12.2025 zu führen, wenn noch keine Erstprüfung durchgeführt wurde oder die letzte Prüfung ab diesem Zeitpunkt länger als 20 Jahre zurück liegt.

Zum besseren Verständnis haben wir für Sie einige wichtige Informationen zusammengestellt:

Was ist eine Grundstücksentwässerungsanlage?

Eine Grundstücksentwässerungsanlage umfasst alle abwassertechnischen Anlagen, zum Beispiel Rohre, Schächte und Abscheider auf den Grundstücken. Die Grundstücksentwässerungsanlage dient dem Sammeln, dem Fortleiten bzw. dem Behandeln von Schmutz- und Regenwasser.

Wo beginnt die Verantwortung der Grundstückseigentümer?

Die Grundstücksentwässerungsanlage endet am Übergabepunkt zum öffentlichen Kanal. In der Hansestadt Lübeck ist das die Grundstücksgrenze. Unmittelbar an dieser Grenze soll auf dem privaten Grundstück der Übergabeschacht liegen.

Warum müssen Grundstücksentwässerungsanlagen geprüft werden?

Wie jedes andere Bauwerk unterliegt auch eine Abwasserleitung einem natürlichen Alterungsprozess. Schadhafte Leitungen können zu einer Verunreinigung von Boden und Grundwasser führen. Es kommt oft zu Abflussstörungen und Gebäudeschäden. Zudem kann Grundwasser als Fremdwasser in den Kanal einströmen und auf diese Weise die Leistungsfähigkeit der Kanäle und der Kläranlage stark beeinträchtigen und somit erhebliche finanzielle Folgen nach sich ziehen. Um Schäden zu erkennen und beheben zu können, müssen Entwässerungsanlagen regelmäßig untersucht werden.

Als Eigentümer Ihres Grundstückes sind Sie auch für die Instandhaltung ihrer Entwässerungsanlagen verantwortlich und für eventuelle Folgeschäden, verursacht durch schadhafte Abwasserleitungen.

Wie lässt sich feststellen, ob die privaten Abwasserleitungen dicht sind?

Die Dichtheitsprüfung von Leitungen, die häusliches Abwasser führen, kann durch optische Inspektion oder durch Druckprüfung mittels Wasser oder Luft erfolgen. Für Leitungen mit gewerblich / industriellem Schmutzwasser ist die Prüfung mittels Luft oder Wasser vorgeschrieben.

Wann ist die Überprüfung privater Entwässerungsanlagen durchzuführen?

Gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik (DIN 1986-30) soll bei Grundstücksentwässerungsanlagen eine Dichtheitsprüfung

  • bei einer Änderung oder Erweiterung der Grundstücksentwässerungsanlage (z. B. Umstellung von Misch- auf Trennkanalisation, Anschluss an die öffentliche Kanalisation)
  • im Zuge von Gebäudeumbau/-sanierung
  • spätestens jedoch bis zum 31.12.2025 erfolgen.

Für Grundstücke mit gewerblich-/industriellem Abwasser gelten andere Fristen (alle 5 Jahre). Hier ist der Nachweis umgehend zu führen. Das Ergebnis ist zu dokumentieren und mit den notwendigen Unterlagen bei den Entsorgungsbetrieben Lübeck vorzulegen.

Nur Fachbetriebe mit sachkundigem Personal und der notwendigen Geräteausstattung sind in der Lage, die erforderlichen Arbeiten fachgerecht auszuführen. Die Prüfung durch ein Fachunternehmen wird verlangt, um einen bestimmten Qualitätsstandard des Prüfresultats festzuschreiben, und um sicherzustellen, dass von allen Grundstückseigentümern die gleiche Leistung verlangt wird.

Hinweise:

  • Um unnötige Kosten für die Inspektion und ggf. Sanierung der schadhaften Leitungen zu vermeiden, sollten Sie dem Fachbetrieb so viele Informationen über Ihre Entwässerungsanlage geben wie möglich. Dazu können Sie vorhandene Pläne heranziehen oder eine Skizze Ihres Grundstückes mit den Ihnen bekannten Entwässerungsbestandteilen (Schächte, ungefährer Leitungsverlauf, Lage von Abzweigern) erstellen.
  • Legen Sie im Vorwege überdeckte Schächte oder zugestellte Reinigungsöffnungen frei.
  • Schließen Sie sich bei der Durchführung von Dichtheitsprüfungen und ggf. notwendigen Sanierungen mit Nachbarn zusammen, um die Kosten zu minimieren.
  • Die Höhe etwaiger Sanierungskosten kann im Vorwege nicht geschätzt werden, da jeder Fall aufgrund des Schadensbildes individuell zu kalkulieren ist. Lassen Sie sich anhand der erstellten Unterlagen zu Ihrer eigenen Sicherheit einen Kostenvoranschlag von mehreren Unternehmen für die Sanierung erstellen.
  • Bei Unklarheiten über die richtige Reparaturmethode können Sie gerne bei den Entsorgungsbetrieben Lübeck nachfragen. Überprüfen Sie die Leistungen Ihrer Gebäudeversicherung, evtl. sind Schäden an den Abwasserleitungen mitversichert.
  • Für Inspektions- und Sanierungsfirmen gibt es ein großes Auftragspotential. Das haben auch unseriöse Firmen erkannt. Achten Sie bitte auf die Fachkompetenz der Firmen.
  • Sehr gute Informationen finden Sie unter www.dichtheitspruefung.sh.

EBL-Newsletter

Jetzt anmelden und stets gut informiert sein – E-Mail Adresse eintragen genügt.

Zur Anmeldung

Direktkontakt

Entsorgungsbetriebe Lübeck
Malmöstraße 22
23560 Lübeck

Service-Telefon: 0451 707600

Telefax: 0451 70760710

Öffnungszeiten: Mo - Do 8 bis 17 Uhr, Fr 8 bis 16 Uhr